The Nice Guys

Shane Black, USA, 2016o

s
vBack

Two private eyes investigate the apparent suicide of a fading porn star in 1970s Los Angeles and uncover a conspiracy which reaches into the highest circles - making them the target of unscrupulous professional killers.

With dynamite timing and outrageous threads, Ryan Gosling is a blast in this action-comedy from genre veteran Shane Black (‘Kiss Kiss Bang Bang’, ‘Iron Man 3’). Sharply crafted but still laid back – and hilarious from the off – Black’s buddy-buddy throwback is a committed reworking of the formula he all but invented with his script for ‘Lethal Weapon’.

Tomris Laffly

Man kombiniere die Brachialkomik von Lethal Weapon mit dem Pornochic von Boogie Nights und den coolen Dekors von Once Upon a Time in Hollywood und hetze zwei komödiantisch begabte Topstars durch die resultierende Mixtur von krummen Touren und handfesten Verbrechen, Explosionen und schwarzem Humor ... – Auch diese Rezeptur beschreibt höchstens ansatzweise die dritte Actionkomödie in der Regie des Lethal Weapon-Autors Shane Black. Verschwenderische Fülle ist hier das Prinzip: Der überladene Plot ist randvoller Steilwandkurven, die Oberschurkin (das zur Maske erstarrte Liftingopfer Kim Basinger ) und ihre Handlanger sind ein schlechter Witz, und jeder zweite Gag geht voll in die Hose. Macht nichts! Shane Black gibt ständig noch einen drauf, und die ungleichen Buddies Gosling und Crowe spielen sich mit dem Kopf durch die Wand und etliche Scheiben. Die Rückverwandlung der City of Angels und ihrer schrillsten Figuren in die siebziger Jahre gelingt den AustatterInnen mindestens so gut wie (drei Jahre später) jenen von Tarantino, die Hintergrundzeichnung verdrahtet Porno- und Autoindustrie so amüsant wie absurd. Kurz: The Nice Guys ist ein Beleg für die Tatsache, dass auch halbmissratene Filme ein ganzes Vergnügen sein können, wenn die bessere Hälfte so gut sitzt wie hier.

Andreas Furler

Wie in jedem guten Buddy-Movie stimmt hier die Chemie zwischen den Hauptdarstellern, wenn die von ihnen gespielten Figuren über Balkonbrüstungen, Leichen oder ihre eigenen Füsse stolpern. Insbesondere Gosling beweist komisches Talent

Julia Marx

Interactions multiples entre premier et second plan, comique de situation, burlesque, absurde, dialogues ciselés, l’humour du film est d’une belle richesse et sait prendre bien des formes pour nous surprendre.

Jacques-Henry Poucave

Galleryo

reelviews.net, 5/18/2016
All rights reserved reelviews.net. Provided by reelviews.net Archiv
rogerebert.com, 5/19/2016
All rights reserved rogerebert.com. Provided by rogerebert.com Archiv
5/31/2016
Vier Fäuste für ein Pornostarlet

Russell Crowe und Ryan Gosling spielen zwei bedeppte Privatermittler im L.A. der Siebzigerjahre.

From Julia Marx

«Ehe bedeutet, jemandem ein Haus zu kaufen, den man hasst», informiert uns Jackson Healy (Russell Crowe) in der zynisch-coolen Offstimmen-Manier des Film noir. Dabei ist der Kerl nicht mal ­Privatdetektiv, sondern bloss ein bezahlter Knochenbrecher, der im L.A. der Sieb­zigerjahre für seine Klienten mit roher ­Gewalt missliebige Personen vergrault.

Seine letzte Zielperson, Holland March (Ryan Gosling), ist jedoch nicht der ver­mutete Stalker, sondern tatsächlich Privatdetektiv, wenn auch ein windiger (so sucht er etwa den vermissten Ehemann einer alten Dame, den er längst lokalisiert hat: in einer Urne auf ihrem Kaminsims). Healy bricht March routiniert den Arm, als aber seine Auftraggeberin spurlos verschwindet und er seinerseits von zwei Schlägertypen verfolgt wird, spannt er mit March zusammen.

Gemeinsam kommen sie einer mysteriösen Mordserie innerhalb von Los Angeles’ florierender Pornoindustrie auf die Spur, wobei die Spitzen der amerikanischen Autoindustrie involviert scheinen. Naturgemäss wächst den beiden die Sache über die (nicht allzu hellen) Köpfe. Glücklicherweise haben sie eine Person von unbestechlichem Verstand und Anstand an ihrer Seite: Marchs 13-jährige Tochter (Angourie Rice).

In den Achtzigerjahren schrieb Shane Black das Drehbuch zum Buddy-Krimi ­«Lethal Weapon», einem Klassiker des Schenkelklopfer-Kinos. Rund 30 Jahre und mehrere eigene Regiearbeiten (wie «Iron Man 3») später demonstriert Black mit «The Nice Guys», dass er das Genre nach wie vor beherrscht.

Wie in jedem guten Buddy-Movie stimmt hier die Chemie zwischen den Hauptdarstellern, wenn die von ihnen gespielten Figuren über Balkonbrüstungen, Leichen oder ihre eigenen Füsse stolpern. Insbesondere Gosling beweist komisches Talent: Die Szene, in der er gleichzeitig eine gezückte Pistole, eine dauernd zufallende Klotür und die Wahrung seiner Würde zu handhaben versucht, ist ein Beispiel für perfekt choreografiertes Vollpfostentum. Da kann man auch über einen nicht immer stringenten Plot oder eine wenig eindrückliche Schurkin (in Gestalt von Kim Basinger) hinwegsehen. Wen es nicht stört, wenn der Komik zuliebe haufenweise unschuldige Passanten in Mitleidenschaft gezogen werden und viel Glas zu Bruch geht, dem sei dieser Nonsens noir warm empfohlen.

All rights reserved züritipp. Provided by züritipp Archiv
1/13/2017
All rights reserved Süddeutsche Zeitung. Provided by Süddeutsche Zeitung Archiv
Le Monde, 5/14/2016
All rights reserved Le Monde. Provided by Le Monde Archiv
aVoir-aLire.com, 5/14/2016
All rights reserved aVoir-aLire.com. Provided by aVoir-aLire.com Archiv
Video Essay: Did "The Nice Guys" trick you?
/ The Flick Fix Show
en / 10/10/2017 / 4‘15‘‘

Comedians Bill Burr & Joe Derosa on The Nice Guys
/ Izzy SoDope
en / 7/6/2019 / 6‘27‘‘

Screenwriting Advice from Shane Black
/ Shane Black
en / 9/17/2018 / 50‘10‘‘

Documentary on Los Angeles in the 1970's
/ Reyner Banham
en / 6/30/1972 / 51‘58‘‘

Cannes 2016 Press Conference
/ vpro cinema
en / 5/15/2016 / 03‘43‘‘

Behind the Scenes
/ FilmIsNow
en / 5/8/2016 / 11‘49‘‘

Interview with Cast and Crew
/ Today
en / 5/23/2016 / 04‘06‘‘

Movie Datao

Genre
Action, Comedy, Crime/Thriller
Running time
116 Min.
Original language
English
Ratings
cccccccccc
ØYour rating7.0/10
IMDB user:
7.4 (275040)
cinefile-user:
5.6 (26)
Critics:
< 3 votes q

Cast & Crewo

Russell CroweJackson Healy
Ryan GoslingHolland March
Angourie RiceHolly March
MORE>

Bonuso

iVideo
Video Essay: Did "The Nice Guys" trick you?
The Flick Fix Show, en , 4‘15‘‘
s
Comedians Bill Burr & Joe Derosa on The Nice Guys
Izzy SoDope, en , 6‘27‘‘
s
Screenwriting Advice from Shane Black
Shane Black, en , 50‘10‘‘
s
Documentary on Los Angeles in the 1970's
Reyner Banham, en , 51‘58‘‘
s
Cannes 2016 Press Conference
vpro cinema, en , 03‘43‘‘
s
Behind the Scenes
FilmIsNow, en , 11‘49‘‘
s
Interview with Cast and Crew
Today, en , 04‘06‘‘
s
gText
Review reelviews.net
James Berardinelli
s
Review rogerebert.com
Brian Tallerico
s
Review züritipp
Julia Marx
s
Porträt Ryan Gosling
Süddeutsche Zeitung / Tobias Kniebe
s
Review Le Monde
Thomas Sotinel
s
Review aVoir-aLire.com
Alexandre Jourdain
s
We use cookies to offer you an individually customized service (for details see our privacy policy.) By continuing to surf on cinefile.ch you agree to our cookie policy.